An die Kriegstreiberinnen und Kriegstreiber
6. Mai 2022
Wem nützt das?
18. Juni 2022
Show all

Gehorsam bis es zu spät ist?

Ihr Lieben,

als einer, der die Weltlage versucht zumindest etwas im Blick zu behalten, bin ich zusehends beunruhigt: Im Schatten des momentan die Medien beherrschenden Krieges werden krasse Entscheidungen vorangetrieben. Ob der neue Pandemievertrag der WHO, gechipte Medikamente, die digitale Identität und der digitale Euro eine Bedrohung unserer demokratischen Strukturen und unserer Freiheit bedeuten, scheint im Angesicht des Gemetzels in der Ukraine nebensächlich. Was, wenn das Gemetzel aus eben diesem Grund veranstaltet wird?

Was auch immer die Hintergründe und treibenden Kräfte sein mögen, wir sind – und werden auch in Zukunft – davon betroffen sein. Wir werden uns nicht davor schützen können. Der Umgang mit Corona in unserem Land war vermutlich nur ein kleiner Vorgeschmack.

Klar können wir jetzt wegschauen, uns einen schönen Sommer machen (haben wir uns nach den zwei letzten Jahren echt verdient!) und dann sehen, was davon uns wirklich betrifft. Ich selbst bin im Angesicht der Dimension der Vorgänge versucht, genau das zu tun. Es ist einfach zu krass, was sich da in meinen Augen am Horizont abzeichnet. Und vielleicht schätze ich das alles ja auch falsch ein? Bin zu pessimistisch? Vielleicht geht diese Bedrohung von allein vorüber?

Aber was, wenn nicht? Was, wenn jetzt der Moment ist laut Stopp zu sagen?

Wie geht es euch damit? Sehe nur ich das so kritisch und pessimistisch? Geht uns das wirklich nichts an?

2 Comments

  1. Karl-Alfred Büttner sagt:

    Grundsätzlich gilt, lieber Ben, nach meiner Lebenserfahrung zu urteilen: NICHTS IST UNMÖGLICH… also auch das von Dir Geschilderte. Auch mir sind ähnliche Gedanklen schon gekommen,
    als ich viele von der Politik eingeführte Corona-Verordnungen, die nicht nur ich sondern auch angesehene hochintelligente Mitbürger als absolut unsinnig und teils sogar schädlich für die Betroffenen bzw. die deutsche Gesellschaft konstatierten. Man hatte manchmal den Eindruck, dass wir von Verrückten regiert werden… der Sinn war nicht erkennbar…
    Nur war man leider gezwungen, das Aufoktruierte mitzumachen, wenn man nicht total aus der Gesellschaft ausgeschlossen werden wollte; das System, das dahinter steckt, ist klar erkennbar und politisch – evtl. weltweit vorgegeben – so gewollt. Ich habe inzwischen resigniert, da ich mir den Rest meines inzwischen fortgeschrittenem Lebens nicht vermiesen möchte – nur habe ich große Sorgen für die Zukunft meiner Kinder und Enkel. Von denen müsste das STOPP kommen!!!
    Soweit meine Meinung zu dem von Dir vorgegebenen absolut wichtigen und interessanten Thema…

  2. Sigrun sagt:

    Lieber Ben,

    ich sehe das wie Du … wir sind gerade auf einem Narrenschiff unterwegs. Oder vielleicht ist es doch eher der Tanz auf dem Vulkan? Wird es wieder passieren, dass eine Zivilisation genau in der Phase, in der es ihr zu gut geht, sich selbst in den Untergang manövriert? Andererseits … die Polaritäten verstärken sich. Noch nie zuvor habe ich so viele bestärkende Erfahrungen gemacht, so viel Gemeinschaft und neues Miteinander SEIN erlebt. Stellt sich nur die Frage, ob das immer schon da war, ich diesen Bereich nur gerade durch meine eigene Entwicklung entdecke? Oder wächst da gerade parallel zu dem Irrsinn da draußen eine neue Menschlichkeit, eine Parallelstruktur heran? Da ich frei entscheiden kann, wähle ich Letzteres für meinen Glauben. Fühlt sich einfach besser an :-). Ich freue mich auf unseren Törn mit Dir ab nächster Woche und weiterführende spannende Gespräche dazu. Aho.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.