10.07.2018
10. Juli 2018
23.07.2018
23. Juli 2018
Alle anzeigen

05.07.2018

Moderne Sklaverei?

Wenn ein Unternehmen wie z.B. Flixbus mit einem Quasi-Monopol, aber ohne eigene Fahrer und Busse (sie besitzen einen einzigen Bus aus Lizenzgründen …), für die Bereitstellung der Plattform und der App mindestens 25% des Fahrpreises verlangt (genaue Zahlen sind sicher aus gutem Grund geheim), dann ist das in meinen Augen nicht freies Unternehmertum, sondern moderne Sklaverei.

Sie finanzieren und betreiben nicht die Busse. Sie bezahlen nicht die Fahrer. Nahezu das ganze unternehmerische Risiko verbleibt bei vielen kleinen Subunternehmern. Denen können sie mi ihrer Monopolstellung (Marktanteil 80%) die Preise diktieren.

Läuft es gut, kassieren die Betreiber ab. Läuft es schlecht, bleiben die Subunternehmer auf den Kosten sitzen. Sie selbst kassieren halt etwas weniger. Sie bekommen das Geld, die Arbeit machen andere und tragen dazu noch den Großteil des Risikos.

Sorry, aber wenn das die Zukunft unternehmerischen Handelns ist (und leider sieht es immer öfter danach aus, wie die Wachstumsraten von Amazon, Uber, Booking.com und Co. belegen), ist Streit vorprogrammiert!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.