03.02.2018
6. Februar 2018
20.02.2018
20. Februar 2018
Alle anzeigen

17.02.2018

17.02.2018

Brüte gerade über neuem “Werbematerial“. Einen Mehrfachnutzen sollte es mindestens haben. Also Postkarte, die Appetit auf das Segeln mit Phoenix und mir macht, und die sich gleichzeitig als Lesezeichen, Kühlschrankdeko, oder gar zum Verschicken eignet.

Ja, ich weiß, eigentlich geht Werbung heute ganz anders. Internet, Facebook, Twitter, etc… Irgendwie kann ich mich damit nicht anfreunden. Mein Angebot ist extrem undigital und in der wirklichen Welt verankert. Reichen da nicht ein paar Anzeigen auf HandgegenKoje?

Gleichzeitig habe ich Sehnsucht nach mehr Menschen, die eben nicht schon direkt nach dem Thema Segeln suchen. Die von ganz anderem Richtungen und Situationen ihren Weg zu mir an Bord finden. Wie kann ich die neugierig machen? Wie erfahren sie, dass es mich gibt?

Im ersten Jahr hatte ich teure Anzeigen in alternativen Zeitschriften geschaltet. Ich hatte Flyer gedruckt und an verschiedensten Stellen ausgelegt. Ergebnis: Genau eine einzige Buchung.

2017 dann einfach nur die Anzeige bei Handgegenkoje im Internet. Ergebnis: Viel Geld gespart und das Boot trotzdem gut gefüllt.

Jetzt also Postkarten: Schön, appetitlich, anregend, funktional (z.B. das Bild oben?). Was denkst Du dazu? Ich freue mich über Deine Rückmeldung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.