16.07.2016
16. Juli 2016
21.07.2016
21. Juli 2016
Alle anzeigen

17.07.2016

17.07.2016
Die letzten vier Wochen lassen von den  Temperaturen her zu wünschen übrig. Meist kommt es mittags nicht über 18 Grad und ich sehne mich nach Sonne und Wärme.
Gleichzeitig ist es menschlich sehr dicht: Die Besetzung hätte nicht besser geplant sein können, als es jetzt der scheinbare Zufall gemacht hat:
Ein sehr interessierter BWL und Sozialwissenschaftler der Uni Flensburg, den die Frage umtreibt, ob die Menschen nicht immer Opfer ihres Drangs werden, sich über Geld oder/und macht von ihren Mitmenschen abzugrenzen; dann ein wacher, gut informierter Reporter von der Onlineplattform der “Krautreporter“, den vor allem das Geldexperiment anspricht, und der uns drei Tage begleitet, um anschließend eine Reportage darüber zu schreiben, und ein junger Mann, grad fertig mit seinem freiwilligen sozialen Jahr, voller Neugier und Interesse und auch wieder mit dieser schönen, zentrierten Ruhe, die sich in dieser Generation immer wieder findet.
Inspirierende Gespräche voller Aufmerksamkeit und Respekt und fern von jeder Debatte und rechthaberischen Diskussion, sprießen wie Frühlingsgras alle naslang aus dem Boden. Es fühlt sich an, als wären wir schon Tage zusammen auf Forschungsreise, dabei sind es noch nicht mal 24 Stunden.

2 Comments

  1. Vincent sagt:

    Hallo Ben und Freunde,

    auf dem Weg von Sonderborg nach Hause, waren 7 von 9 meiner Mitfahrer, denen ich deine Beweggründe für das Geldexperiment erzählt habe freudig überrascht und mir schien, als ob es ihnen wohl tat nur davon zu hören, was du anbietest.

    Diese Idee, dass junge, gesunde Menschen Kinder zeugen, um dann die Verantwortung für diese mit der Gemeinschaft zu teilen, in der sie leben (Großeltern,Eltern,Geschwister) beschäftigt mich und ich stelle sie gerade meiner Familie als Konzept vor – mal sehen, was sie sagen haha

    Vielen Dank für deine klaren und direkten, liebenswürdig-segelauthentisch-hektischen Seiten, wie für deine meditativen Kochkünste vom Feinsten, dein breitgefächertes Wissen und deine unterhaltende, gedanklich reizvolle Art Erfahrung zu teilen.
    Danke für deine Experimentierfreudigkeit!

    der junge Mann…

  2. Markus sagt:

    Gerade habe ich den Bericht von Rico gelesen.

    Gedanke Nr. 1:
    Da will ich mit!

    weiter Gedanke..
    Was kostet das?
    Was kostet es mich?
    Was kostet es den Skipper?

    …danach, ungefähr 2 Stunden später
    Was bringt es mir?
    Will ich das Erlebnis bepreisen?

    …ich mache mich noch heute Abend daran nach Zeiten zu suchen, an denen ich an Bord kommen könnte und dann werde ich mich bei Dir um eine Mitreise bewerben……

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.