22.03.2018
22. März 2018
25.03.2018
26. März 2018
Alle anzeigen

24.03.2018

24.03.2018

Phoenix hat jetzt ein von allen alten Farbschichten befreites Unterwasserschiff. Nun stehe ich vor einer etwas verzwickten Gewissensfrage:

Welches Antifoulingsystem (Maßnahme gegen Bewuchs) kommt jetzt wieder drauf?

Neben den üblichen, Giftstoffe absondernden Farbsystemen, gibt es seit einiger Zeit Experimente mit strukturierten Folien, die dank ihrer Oberflächenbeschaffenheit (Haihauteffekt) das gleiche Ergebnis (kein Bewuchs) ganz ohne Gift erreichen. Natürlich halten diese Folien nicht ewig (angeblich mindestens 5 Jahre) und müssen nach ihrem Verbrauch abgenommen und dem Recycling zugeführt werden und auch ihre Herstellung ist sicher nicht frei von Umweltbelastung, aber zunächst landet einfach kein Gift mehr direkt im Wasser.

Dumm nur, das diese Folien und ihre Anbringung je nach System für mein Schiff zwischen 1.800€ und 4.000€ Kosten. Die Giftfarbe dagegen nur ca. 160€. Selbst wenn ich rechne, dass ich die Kosten für die Giftfarbe mal fünf Jahre nehmen müsste, bleiben die Folien wirtschaftlich gesehen eher unattraktiv.

Eigentlich ist es keine Frage, was hier die “richtige“ Entscheidung ist. Wären da nicht die 15.000€ Minus aus den letzten beiden Jahren, die ich mit meinen Winterarbeiten immer noch  nicht komplett ausgeglichen habe …

So muss ich leider zugeben, dass ich mit einem gewissen inneren Murren an der Entscheidung nage, zum jetzigen Zeitpunkt einen Kredit aufzunehmen. Verantwortungsvoll für mich, meine Mitmenschen und meine Umgebung zu handeln, fällt mir im Moment nicht gerade leicht. Der “Gewinn“ aus dieser Entscheidung ist für mich so ungreifbar. Wird einer meiner Mitsegler bereit sein mehr zu geben, weil das Schiff kein Gift in die Umwelt absondert?

Wenn ich mir dagegen die Zahlen rational anschaue, ist es eigentlich keine Frage mehr: selbst bei der teureren Variante mit 4.000€ wären es bei einer Auslastung in den kommenden 5 Jahren mit ca. 50 Mitseglern pro Saison, nur Mehrkosten von 16€ pro Kopf. Eigentlich ein lächerlicher Betrag.

Vielleicht ist es nur eine Frage der Kommunikation: “Für nur 16€ Segeln mit reinem Gewissen! Phoenix – eine der ersten giftfreien Mitsegelgelegenheiten in der Ostsee?“

Und vielleicht unterschätze ich wieder einmal meine Mitmenschen? Vielleicht werden alle dankbar sein für diese Möglichkeit, über ihr Mitsegeln bei mir einen kleinen Beitrag zum Umweltschutz leisten zu können und die 16€ mit Freuden zahlen?

Natürlich werde ich die Folienversion ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.