Vermessen?
29. Juni 2020
Normalbetrieb
20. Juli 2020
alle anzeigen

Zeichen der Solidarität?

Heute stand im Flensburger Tagblatt in einem großen Artikel zum Thema Maskenpflicht, der bemerkenswerte Satz: “…sie können die Ansteckungsgefahr verringern und sind ein Zeichen der Solidarität.“

ja ihr Lieben, wer wollte in Krisenzeiten nicht solidarisch sein? Bloß mit wem bin ich solidarisch, wenn ich weiterhin Maske trage? Und wem nützt diese Solidarität?

Obwohl jetzt verstärkt Studien (von wem und wozu?) lanciert werden, in denen der Sinn der Masken beschworen wird, bleibt für mich die Aussage der führenden Mediziner (Montgommery und co.) gültig, wonach Masken im Alltag eher Unsinn sind. Alle meine zahlreichen Ärztefreunde bestätigen dies. Auch das RKI hatte im März noch vor ihnen gewarnt, nun aber passend zur politischen Lage umgeschwenkt. Was nebenbei nicht unbedingt zur Glaubwürdigkeit der Institution aus wissenschaftlicher Sicht beiträgt, oder?

Aber zurück zur Frage der Solidarität: Könnte es sein, dass mit diesen Masken vor allem eins erreicht werden soll, dass wir durch ihr Tragen öffentlich sichtbar machen, dass hier immer noch Gefahr droht? Dass es also nicht um Ansteckungsvermeidung geht, sondern um den Versuch, die sogenannte Pandemie weiter im Bewusstsein zu halten?

Geschickt gemacht: trage ich keine Maske, mache ich mich strafbar und bin auch noch unsolidarisch. (Kleine spitze am Rande: die Dänen haben die Pandemie ganz ohne Masken und auch mit nur einem Meter abstand genauso gut überstanden wie wir …).

Wie unser Staat nun aber da wieder herauskommen will, ist mir schleierhaft, denn wenn es keine sinnvolle Begründung für diese Maßnahme gibt, wäre ja nur das Eingeständnis der Nutzlosigkeit eine Begründung für ihre Aufhebung. Dann hätten wir ja etwas falsch gemacht, und das als deutsche Regierung! Wo wir doch gerade sooo erfolgreich sind …

Vermutlich wird sie einfach bleiben. So, wie die total unsinnige Regelung, dass wir einerseits für Stunden dicht gedrängt im Flugzeug wieder verreisen dürfen, aber auf einem geräumigen Schiff wie dem meinen nur mit max. zwei Haushalten segeln dürfen. Logik? Null! Aber hinter mir steht halt keine Lobby … gelle?

Schön zusammengefasst hat den ganzen Unsinn ein junger Nachwuchswissenschaftler in einem sehr sehenswerten Video hier: https://www.youtube.com/watch?v=Juugv0T7inc

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Bleibt alle gesund und verliert nicht den Verstand, sondern benutzt ihn lieber ausgiebig!

1 Comment

  1. Alexander sagt:

    “Schnell fertig ist die Jugend mit dem Worte, das schwer sich handhabt wie des Messers Schneide (…) gleich heißt ihr alles schändlich oder würdig …”

    Im täglichen Scheitern dem Zweifel Raum geben:

    https://www.thelancet.com/journals/lancet/article/PIIS0140-6736(20)31142-9/fulltext

    Da darf der Nachwuchs schon noch lernen, es fehlt doch ein wenig an Demut. Meist entwickelt sie sich dann doch – mit den Niederlagen – außer bei Donald, – aber das ist eine andere Diagnose.

    Nichts ist so einfach , wie es scheint, schon gar nicht wenn man nicht weiß.

    Und Äpfel und Birnen vergleiche man nicht.

    Und Paradoxien , Inkohärenzen, Widersprüche, Ambiguitäten – sie auszuhalten gehört zur Reife und Gesundheit (hier nicht der viral lädierten)

    Und damit ist nicht gesagt, dass es nicht ein Quatsch ist, 8 gesunde Leute nicht zusammen segeln zu lassen, wenn sie aus mehr als 2 Haushalten kommen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.