22.02.2017
22. Februar 2017
14.03.2017
14. März 2017
Alle anzeigen

12.03.2017

12.03.2017

Hier kommen die Gedanken einer weiteren Mitseglerin:

 

“…Auch sind mir noch ein paar Gedanken gekommen, die ich Dir einfach mal mitteile, weil es mir ganz ähnlich wie der einen potentiellen Mitseglerin geht, von der Du kürzlich im Logbuch berichtet hast.  Auch bei mir kam immer mal wieder das Gefühl auf, dass an meiner Stelle jemand mitsegeln könnte (und/oder sollte?), der das Experiment finanziell besser unterstützen kann. Akut wurde dieses Gefühl noch verstärkt, weil ich jetzt weiß, dass es in dieser Woche viele Interessenten gibt. Und dann wiederum denke ich: woher weiß ich, dass derjenige, der meinen Platz übernimmt, mehr bezahlen kann und will?

Auch frage ich mich, was es für einen Einfluss hat, dass der Zeitraum für eine Woche festgelegt ist. Einerseits fällt es mir dadurch leichter, an dem Experiment teilzunehmen, aber andererseits wird auch die Herausforderung größer. Wäre der Zeitraum frei wählbar, könnte ich mir überlegen, wie viele Tage ich für das Geld, das ich bezahlen kann, mitsegeln will. Ich hätte mich dann wahrscheinlich vorsichtig für 3 oder 4 Tage angemeldet. Nun ist es umgedreht…und die Herausforderung wächst, weil ich geben werde, was ich bis dahin sammeln und dann auch bezahlen kann – aber: “reicht es” für eine Woche?

Ich bin gespannt, was dieses Experiment noch alles mit mir anstellt und mit welchen Gedanken und Gefühlen ich konfrontiert sein werde…

Und ich freue mich auf diese Erfahrung!

Herzliche Grüße,

A.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.