07.05.2016
7. Mai 2016
18.05.2016
18. Mai 2016
Alle anzeigen

12.05.2016

Ich hänge grade voll im Sumpf. Da schreibt mir doch eine Besucherin meiner Website, dass sie lieber mein Projekt nicht mit Geld unterstützen möchte, da sie den Eindruck hat, dass ich selber nicht wirklich daran glaube…

Ja super! Natürlich ist da in mir ein nicht ganz unbeträchtlicher Teil, der mich selber für verrückt hält und eben nicht “daran glaubt“! Der voller Misstrauen ist und ständig nachrechnet, wieviel denn schon zusammen gekommen ist. Dem es extrem schwer fällt, eben nicht gesegelte Tage gegen gespendetes Geld gegen zu rechnen.

Und? Ginge das nicht jedem so? Erwartet da echt jemand, dass ich bereits all diese Ängste und Konditionierungen hinter mir habe?

Kann das Projekt nur gelingen, wenn ich vollkommen gelassen und vertrauensvoll in das Verantwortungsbewusstsein meiner Mitmenschen hinein entspanne?

Wenn dem so ist, dann muss das Experiment scheitern. Denn mein Weg von meinen Ängsten hin zum Vertrauen ist eben genau das: ein Weg. Wenn die Bedingung aber ist, dass ich am Ziel bin, damit es gelingt, dann ist ein Scheitern wohl sehr realistisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.